Volleyballdamen am 6 Punkte-Spieltag on fire!

Ein weiterer Spieltag in der Landesklasse stand für die Volleyballmädels der SG Schwaan-Rostock auf dem Programm. Auch trotz einiger krankheitsbedingter Ausfälle stand das Ziel für den Spieltag vom 09.03. klar fest: 2 Siege sollten her. Die fünfte Mannschaft des SV Warnemünde sowie die Mädels vom SV Hagenow waren die Gegner, die ebenfalls hoch ambitioniert in den Spieltag gingen. Beide haben durchaus ihre Qualitäten, konnten allerdings in dieser Saison von unseren Mädels schon jeweils geschlagen werden. (3:2 und 3:1).      
Zunächst stand das Spiel unserer beiden Gegner auf dem Plan. Von Beginn an war deutlich zu sehen, dass dies kein leichter Spieltag für unsere Damen werden dürfte. Beide Mannschaften spielten sehr konstanten Volleyball auf Augenhöhe und machten wenig Fehler. Am Ende allerdings setzten sich die Hagenowerinnen nach 3 knappen Sätzen durch.
Nun durften die Damen der SG endlich ran. Der erste Gegner war der SVW. Mit gesundem Respekt und einer gehörigen Portion Biss rannten sie in das Spiel. Von Beginn an gingen unsere Mädels sehr konzentriert zu Werke und konnten insbesondere durch gute Aufschläge, leichte Punkte machen. So ging Satz 1 mit 25:15 gewonnen. Satz 2 gestaltete sich sehr ähnlich und konnte mit 25:18 gewonnen werden. Kurz vor Satzende kam es allerdings zu einer längeren Verletzungspause, da sich eine Spielerin von Warnemünde etwas schwerer am Knie verletzt hat. Der Schock stand allen Spielerinnen in der Halle noch einige Zeit danach deutlich ins Gesicht geschrieben. Satz Nummer 3 verlief, noch dadurch gezeichnet, zunächst einfach dahin. Es dauerte einen Moment bis beide Mannschaften wieder ihren rechten Biss entwickelt hatten. Warnemünde kam nun besser ins Spiel und der Satz blieb durchgehend sehr ausgeglichen. Trotz zweier Satzbälle unserer Mädels, schafften wir es nicht den Deckel auf das Spiel zu packen und mussten nach einem 26:28 in den vierten Satz. Doch nun konnte es nur noch in eine Richtung gehen. Wieder wachgerüttelt und nun wieder voll konzentriert zogen unsere Damen ihre Stärken wieder sehr konsequent durch und konnten diesen Satz mit 25:15 für sich entscheiden.           
So konnte es weitergehen! Jetzt standen die Damen aus Hagenow auf dem Plan. Bestens eingestellt ging die SG ins Spiel und brachte von Beginn an Vollgas auf die Platte. Durch viele einfache Punkte und konsequentes Bestrafen der gegnerischen Fehler konnten wir uns sehr früh absetzen. Bereits nach kurzer Zeit hatten die Hagenower schon ihre beiden Auszeiten nehmen müssen. Doch es half nichts, unser Fuß stand weiter durchgedrückt auf dem Gaspedal. Satz 1 wurde mit 25:10 gewonnen. Wir hatten es geschafft Hagenow nicht in ihr Spiel kommen zu lassen. Der Plan für den zweiten Satz sah keine weiterten Veränderungen der eigenen Strategie vor. Mit viel Leidenschaft am Aufschlag ließen wir unserem Gegner erneut kein Fuß ins Spiel kriegen. Dieser Satz konnte ebenfalls mit 25:10 auf die Haben-Seite geschrieben werden. Es war zu schön um wahr zu sein. Doch nun fand auch der SV Hagenow den richtigen Zugang zum Spiel. Im dritten Satz waren sie uns lange Zeit voraus. Wir machten etwas mehr Fehler und konnten unsere einfachen Punkte, in der Form, nicht mehr erzielen. Mit zwischenzeitlich 6 Punkten Rückstand (12:18) war die Stimmung etwas am Kippen. Jedoch beflügelt vom guten Gefühl der beiden vorhergehenden Sätze und auch mit etwas Glück arbeiteten sich unsere Frauen, nach zwei genommenen Auszeiten, wieder Stück für Stück heran. Mit viel Kampf zogen sie nochmal vorbei und holten sich diesen Satz mit 25:21. Die nächsten 3 Punkte!           
6 Punkte sind eine tolle Leistung, die einen ordentlichen Sprung in der Landesklasse bedeuten. Am 23.03. haben wir es in unserer Halle noch einmal in der eigenen Hand, zum letzten Spieltag der Saison. Aus eigener Kraft ist Tabellenplatz noch 3 noch möglich und auch realistisch. Das wäre ein toller Erfolg für die junge Mannschaft der SG Schwaan-PSV Rostock.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.